Pulslaser

Dieser Ho YAG (Holmium-Yttrium-Aluminium-Granat) Pulslaser hat das, was HeNe oder Diodenlaser nicht haben: POWER. Eine Elkobatterie mit 470 yF Kapazität wird auf 1,55 kV aufgeladen und dann innerhalb von 0,7 Millisec in eine seriengetriggerte Xenon Blitzröhre mit Platinelektroden entladen. Kurzfristig werden hier 0,78 Megawatt (bei 1500 Ampere) frei. Die Triggerung erfolgt galvanisch getrennt indirekt durch eine Hochstrom-Tesla-Triggervorrichtung, welche die Entladung induktiv über einen EMP in der Impulsverlängerungsdrossel auslöst.

Der Laserresonator hat einen Wirkungsgrad von eta 1%, die Laserpulsenergie liegt bei 5 Joule; das reicht um Löcher in dunkle Gegenstände zu schiessen. Wellenlänge : 2100 nm = Infrarot (zum Vergleich: grün=530 nm, rot=650nm)

Für dieses Projekt werden einige nicht leicht erhältliche Bauteile benötigt: Laserresonator-Pumpkammer mit ellipt. Hohlspiegel, Hochleistungsxenonstabblitzröhre, HR Spiegel, OC Spiegel, Hochspannungstrafo aus Mikrowellenherd, KFZ Zündspule, keramischer 30kV Doorknobkondensator, sowie Hochstromelkos.

Ein Projekt nur für Fortgeschrittene, Lebensgefahr durch Hochspannung und Gefahr für das Augenlicht durch Laserlicht im Infrarotbereich.

FEUER FREI:

Hier ein Schuss auf ein schwarzes Kunststoffteil, (es sind Einzelbilder aus einem Kurzfilm) Wie man sieht, verdampft an der Einschlagstelle das Material in einem kleinen Feuerball.