K Jetronic W126

04/2015

Es gibt eine Vielzahl guter allgemeiner Beschreibungen der K-Jetronic jedoch offensichtlich kein Bild welches beim Mercedes V8 die Anschlüsse der K Jetronic zeigt.

Hier ist es:

 

Diese Foto stammt von meinem 1982er W126. Es ist eine KE Jetronic. Zur Erklärung: Der volle Systemdruck liegt an allen Leitungen an die ich beschriftet habe (Sollwert 6,2-6,4 bar), ausser der Leitung "vom Warmlaufregler".

Benzindruckregler:

Der Benzindruckregler ist im Mengenteiler eingebaut. Es ist im Prinzip ein federvorgespannter kleiner Kolben. Er sitzt direkt neben der Rücklaufleitung. Erst wenn der Systemdruck im Mengenteiler so hoch ist wie dessen Federvorspannung (6,3 bar), läuft Benzin über die Rücklaufleitung in den Tank zurück.

(Der sogenannte "Unterkammerdruck" ist übrigens 0,5 bar niedriger als der Systemdruck)

Warmlaufregler:

Der Warmlaufregler ist ein temperaturabhängiges Druckregelventil mit Bimetallstreifen betätigt. Kalter Zustand: Warmlaufregler "macht zu" und gibt geringeren Druck von oben auf den zentralen Hauptsteuerkolben des Mengenteilers. (Anschluss oben Mitte des MT) Folge: Die Stauscheibe lässt sich so leichter durch den Ansaugluftstrom auslenken; dies bewirkt daß das Gemisch bei Kälte fetter wird.

Gemischeinstellschraube:

Im Uhrzeigersinn = fetter.  Man benötigt einen langen 3mm Inbus Steckschlüssel mit großem T-Griff. Keinen mickerigen Winkel-Inbus ! Man muss die Schraube im Inneren erst nach unten drücken (gegen eine Feder) bis es einrastet und dann VORSICHTIG drehen. Eine Viertelumdrehung macht schon viel aus.

Gemisch mager = Lambda > 1 ---> Spannung an Lambdasonde ca. 0,1- 0,2 Volt.

Gemisch fett = Lambda < 1 ---> Spannung an Lambdasonde ca. 0,8-0,9 Volt.

Lambda-Regelung:

Da eine Lambdasonde im saubersten Bereich, also nahe Lambda = 1, eine extrem steile Kennlinie hat, "schaukelt" die Lambdaregelung des Motorsteuergeräts das Gemisch im Sekundentakt immer über den Stufensprung. Man kann das sehr schön beobachten wenn man an das Kabel welches von der Lambdasonde kommt noch zusätzlich ein weiteres Kabel anschließt und in den Innenraum legt an das man dann ein Multimeter anschließt und dies auf Messbereich 1 V stellt.

Das Steuergerät kann übrigens das Gemisch nur anfetten, indem es über ein Taktventil Benzindruck ablässt (vom oberen Steuerkolbenanschluss in die Tank Leitung). D.h. wer einen G Kat nachrüstet, der muss das Gemisch gerade so einstellen daß es mager ist. Wenn das Taktventil anfängt zu summen, kann man sehen wie der Lambdawert dann kurz auf 0,9 Volt raufgeht, um danach wieder abzusinken.

Luftumspülte Einspritzdüsen (ab Herbst 1981)

Alle Modelle nach 1981 haben luftumspülte Einspritzdüsen. Die Leerlaufluft wird über Kunststoffisolierhülsen in denen das E.-ventil steckt zugeführt. Der fingerdicke schwarze Schlauch in Form einer "Busleitung" der an jede Einspritzdüse angeschlossen ist, führt diese Leerlaufluft. Diese Schlauchkonstruktion führt bei Undichtigkeit dazu daß Falschluft gezogen wird. Folge: Unrunder Motorlauf im Leerlauf.

Das "Leerlaufluft-Schlauchsystem"

Elektromagnetischer Leerlaufsteller:

Die korrekte Leerlauftluftmenge wird über ein elektromangetisches Taktventil zugemessen (200Hz Frequenz) welches oben vorne mittig auf der Ansaugspinne sitzt. Es funktioniert wie ein Relais. Das Steuergerät dazu (Modul 21) ist an der Stirnwand befestigt.

Schaltplan Leerlaufsteuergerät und Benzinpumpenrelais, ab Herbst 1981:

Die Zündanlage, ab Herbst 1981; das ist die Anlage OHNE Vorwiderstände mit dem Steuergerät welches ein fein geripptes Aludruckgussgehäuse hat:

 

 Was kann die K Jetronic am wenigsten leiden ?

(Man muss sich darüber im Klaren sein, daß der Kolben der im MT den Kraftstoff zumisst mit einer Passung von nur 2/1000mm (!!!) im Steuerschlitzzylinder sitzt und dabei leichtgängig laufen muss. Bei 2/1000 mm kann man einen Staubkrümel schon als Geröll bezeichnen !)

-Lange Standzeiten (Steuerkolben im MT rostet fest; Warmlaufregler geht fest)

---> Wer ein K Jetronic Auto länger als 1/2 Jahr nicht bewegen möchte, der soll oben am MT den Anschluss abschrauben ("vom Warmlaufregler") und mit einer Arztspritze in den MT 2ml Zweitaktöl reindrücken. Ebenso am Warmlaufregler einen Anschluss ab und Öl reindrücken.

Wer ein K Jetronic Auto über den Winter einmottet, sollte vorher etwas Zweitaktöl in den Tank leeren (1:100) und dann richtig warmfahren.

-Sehr alten Sprit (Scheunenfund-Auto)

---> NICHT STARTEN.

Tank ausbauen und manuell reinigen. 10 Jahre alter Sprit zersetzt sich völlig und lässt als Bodensatz etwas zurück, das wie Zückerrübensyrup aussieht und dessen Konsistenz hat. Wenn man das in den MT reindrückt, dann war`s das.

Tank wieder einbauen, am MT die Spritzulaufleitung abschrauben und den ersten Liter Sprit mit der Benzinpumpe in einen leeren Kanister fördern und dann entsorgen.

Hier noch die Einstelldaten für diesen Motor; auf einem Aufkleber am Ventildeckel zu finden.

Zündzeitpunkt 3000 1/min; Unterdruckschlauch am ZVT abgezogen; 25 ° vor OT

Zündzeitpunkt Leerlauf bei 600...750 1/min; Unterdruckschlauch am ZVT angeschlossen; 16° vor OT; Toleranz +/- 3°

Abgas im Leerlauf CO Gehalt 1,0% bis 2,0% 

Viel Erfolg beim schrauben !