Fotos HoYAG

Der obere Kasten ist der Hochstromteslatrigger. Mit dieser Vorrichtung wird die Blitzröhre induktiv seriengetriggert, indem in der Impulsverlängerungsdrossel, welche in Serie mit der Blitzröhre liegt, kurzfristig eine sehr hohe Spannung induziert wird, die ausreicht, um die Röhre zu triggern.

Der große Kasten darunter enthält die Energiebank mit den Trafos und den Kondensatoren. In dem Kasten ganz rechts die Impulsverlängerungsdrossel mit 133 mm Durchmesser. Der graue Würfel unten links ist der MOT.

Als Aufbau hat sich bei solchen Geräten ein Holzgehäuse mit Plexiglasfrontplatte bewährt. Man kann vorher sämtliche Teile bequem auf eine Montageplatte aufbauen und diese dann zum Schluss in das Gehäuse einschieben.

Dies ist die optische Bank. Die Grundplatte ist aus 12mm glas gefertigt. Rechts der OC Auskoppelspiegel, links der HR vollreflektierende Spiegel.

Die Spiegel sind runde Glasscheiben mit aufgedampfter Spiegelschicht. Der Durchmesser beträgt 12,7mm. Die Spiegel sind in drei Achsen feinfühlig durch Stellschrauben einstellbar und müssen 100% ig fluchten und planparallel sein. (Das ausrichten ist knifflig, zeitraubend und funktioniert nur unter Zuhilfenahme eines HeNe Lasers als Justierhilfe.)

In der Mitte das Herzstück, die Pumpkammer. Dieses würfelförmige Gebilde enthält einen elliptischen rohrförmigen Hohlspiegel, in dessen Brennpunkten die Blitzröhre und der Kristallstab sitzen.

In der Pumpkammer befinden sich Ho-YAG Kristallstab und die Xenon-Linearblitzröhre. Wie man sieht, entspricht der Plasmaraum der Röhre etwa den Abmessungen des Kristallstabs. Holmium dotierte Yttrium Aluminium Granat Stäbe sind künstliche Kristalle und  haben eine smaragdähnliche grüne Farbe.

Dieses Bild zeigt den Versuchsaufbau der Schaltung, bevor das System fest aufgebaut wurde. In diesem Stadium arbeitete das System noch direkt getriggert durch Feldstörung der Blitzröhre; d.h. der HV ausgang der Zündspule war direkt mit der Pumpkammer verbunden. Diese Radikaltriggermethode funktioniert auch, ist aber wenig elegant un der gesamte Laserkopf steht unter 20 kV Hochspannung.

1/2009 Wankmiller