Bosch Lichtmaschine Lagerwechsel

Bosch Lichtmaschine neu lagern

 

 

 

 

Eine typische Bosch Lichtmaschine der 80er Jahre, deren Lager laut geworden sind, ist vielen Golf II; Jetta II; Scirocco II; W126 Fahrern bekannt.

Man kann mit relativ einfachen Mitteln die Lima wieder generalüberholen. Eine überholte Bosch ist weit besser als ein aftermarket-remake aus der Onlineauktion.

Hier werden nur die wichtigsten Schritte beschrieben; die trivialen Arbeiten werden vorausgesetzt.

Über die Lager wird sehr viel Mist und Humbug im Internet geschrieben. Hier sind die korrekten Daten für die Beschaffung:

Vorderes Lager:

Abmessungen: D=40mm d=17mm b=12mm

Lagergröße: 6203

Lagerluft: C3

Dichtung:2 RS (2 Radialscheiben)

D.h. bei der Bestellung: 6203 2RS C3

Hinteres Lager:

Abmessungen: D=32mm d=12mm b=10mm

Lagergröße: 6201

Lagerluft: C3

Dichtung: 2 RS (2 Radialscheiben)

Diese Lager sind ganz normale Standardtypen (Rillenkugellager) und können z.B. bei der Firma Kugellager Handloser online in der Elektrobucht bestellt werden. Preis für beide Lager Fabrikat "SKF" zusammen ca. 6 Euro.

Machen Sie nicht den Fehler und suchen Sie nach "Lichtmaschinenlagern"; das ist Abzocke !

Werkzeug:

Zum Ausbau der Lima:

Inbus Nuss 6mm mit 3/8 Zoll Antrieb; Ring/Gabel SW13; Gabel SW22; Röstlöserspray.

Zum Zerlegen der Lima:

Diverse Schraubenzieher; Nuss SW22; Große Rohrzange (Knipex Riesencobra); 2 Arm Abzieher.

Zu Montage der Lager:

Lange Nuss SW12(3/4"); Lange Nuss SW17(3/4"); 500g Hammer; Kupferpaste; großer Schraubstock: kleine Rohrzange (Knipex 200mm Cobra)

____________________________

Reihenfolge der Demontage; wenn die Lima auf der Werkbank liegt:

Regler ausbauen (2 Schrauben) und beiseite legen.

Mutter SW22 an Riemenscheibe lösen. Dabei Riemenscheibe mit großer Wapuzange festhalten. Knipex Riesencobra... Mutter nur lösen, noch nicht abschrauben.

4 Schrauben am Umfang des Maschinenkörpers rausschrauben. Geht schwer. (über Nacht Gewinde mit Kriechöl einweichen)

Wichtig: Stator mit Gehäusehinterteil bleiben immer als Einheit zusammen; wegen der Lötverbindungen.

Gehäusevorderteil am Rand ringsum durch vorsichtiges Klopfen vom Stator lösen.

Vorderteil mitsamt Rotor als Einheit nun entnehmen.

Die Kupferschleifringe des Rotors mit Isolierband umwickeln, gegen Beschädigung.

Mit Zweiarmabzieher hinteres Lager 6201 abziehen.

Die SW22 Mutter entfernen.

Riemenscheibe und alle anderen Scheiben abnehmen; in richtiger Reihenfolge in eine Kiste legen; Passfeder entnehmen.

SW 22 Mutter wieder bündig mit Wellenende draufdrehen.

Backen des Schraubstocks soweit aufdrehen, dass der Rotor durchpasst. Das Gehäusevorderteil liegt auf den Backen des Schraubstocks auf.

Mit 500g Hammer auf Wellenende des Rotors draufhauen. Die Welle geht nun nach unten weg: aus dem Innenring des Lagers raus. Welle mit feinem Schmirgelpapier reinigen.

Lagerhalteplatte des 6203 abschrauben.Altes 6203 entnehmen. Lagersitz mit Schmirgelpapier und Diesel reinigen.

Alle Teile gründlich mit Diesel und Pinsel reinigen und ausblasen.

Zusammenbau:

Neues 6203 einsetzten; mit Kupferpaste. Lagerhalteplatte wieder verschrauben.

Abbildung: Vordere Gehäusehälfte mit 6203

 

Das kleine 6201 und das Gehäusevorderteil mit dem neuen 6203 bei 80° in den Backofen legen (Umluft ist gut).

Abbildung: Montage des 6201

 

Schraubstock Backen auf ca. 40mm Spalt einstellen.

Rotor mit Schleifringseite nach oben in Schraubstock stellen. Schraubstock nicht spannen.

Wellenstummel d=12mm mit Kupferpaste versehen.

Mit kleiner Wapuzange (200mm Cobra) das 6201 aus dem Ofen holen und ansetzen. Mit langer 12mm Nuss und 500g Hammer auf den Wellenstummel treiben bis Anschlag.

Rotor nun rumdrehen, Gewinde nach oben; Kupferpaste auf Welle.

Mit einem Lappen die Einheit Gehäusevorderteil mit neuem 6203 aus dem Ofen holen und an der Welle ansetzen. Mit langer 17mm Nuss und 500g Hammer auf den Wellenstummel treiben bis Anschlag. Den abgesetzten Distanzring ebenfalls mit 17er Nuss und Hammer bis Anschlag drauftreiben. Absatz des Rings zeigt Richtung 6203 !

Abbildung: Gehäusevorderteil mitsamt 6203 wurde mit 17er Nuss auf die Rotorwelle getrieben. Ausserdem das Werkzeug zum Zusammenbau.

Abbildung: Lagerdistanzring wurde auf Rotorwelle draufgetrieben.

 

 

Gehäusehinterteil wieder draufstecken und ringsum die vier langen M5 Schrauben wieder reindrehen.

Passfeder mit Kupferpaste und Wapuzange wieder einsetzten.

Alle Scheiben wieder auf den Wellenstummel aufsetzen; Mutter SW22 kräftig anziehen.

Abbildung: Alle Scheiben. Ganz links der Lagerdistanzring, der als Pressitz auf der Welle sitzt, direkt auf dem 6203.

Regler wieder einbauen.

Lima einbauen.

Das war`s !

 

Video:

 

 

Viel Erfolg wünscht

Roehrenklingklang

04/2014